Zugriffskontrolle und Fachüberwachung - KEMAS

Identifikationstechnologien

Personenidentifikation

Zur Überprüfung von Zutritts- und insbesondere Zugriffsberechtigungen einer Person ist eine schnelle und eindeutige Identifikation notwendig. Dazu können eine Vielzahl von Verfahren genutzt werden. KEMAS setzt zur Personenidentifikation von der klassischen Ausweiserfassung bis hin zur biometrischen Erkennung viele verschiedene Verfahren ein. Wenn Sie bereits ein Personenidentifikations-Verfahren einsetzen, können wir dieses auch ohne großen Zusatzaufwand einbinden.

Diese Verfahren setzen wir bereits zur Personenidentifikation ein

PIN-Code- und Passwort-Verfahren

Identifikationskarte

Biometrie

Führerschein

TAN-Verfahren

QR-Code

Objektidentifikation

Damit festgestellt werden kann, welches Objekt wann und wie lang genutzt wird, ist eine eindeutige, automatisierte Erfassung notwendig. Die dafür möglichen Verfahren hängen von den physikalischen Eigenschaften der Objekte, den Prozessabläufen sowie von wirtschaftlichen Faktoren ab.

KEMAS setzt auf RFID-basierte Verfahren, bei denen die Objekte nachträglich einheitlich codiert werden. Sollte jedoch keine Möglichkeit bestehen, die Objekte zu codieren (z.B. durch physikalische Eigenschaften), können wir alternativ optische oder gravimetrische Verfahren sowie Verfahren aus dem Bereich der Sensorik zur Objektidentifikation einsetzen.

Diese Verfahren setzen wir bereits zur Objektidentifikation ein

RFID-Tag

RFID-Label

Textile UHF-RFID-Transponder

Optische Verfahren

Gravimetrische Verfahren

Ihr Ansprechpartner

Dr. Jürgen Rabe
Mitglied der Geschäftsleitung, Leiter Produktmanagement

  • +49 3723 6944-0
  • +49 3723 6944-44

  •  

Unsere Lösungen für

Infos über: