Schlüssel und Zutrittsmedien verwalten und sicher verwahren - KEMAS

Schlüsselverwaltung mit Schlüsselmanagementsystemen

Neben der Perimetersicherung sind Zutrittskontrollsysteme wichtiger Bestandteil der Unternehmenssicherheit, um die Infrastruktur so gut wie möglich zu schützen. Auch wenn der Einsatz elektronischer Schließsysteme zunimmt, sind mechanische Schließsysteme nach wie vor nicht aus den Unternehmen wegzudenken – und mit ihnen die Verwaltung und Ausgabe von mechanischen Schlüsseln, die Zutritt zu Gebäudeteilen und Räumlichkeiten ermöglichen.

Dabei besteht die Herausforderung für Sie nicht nur darin, das unternehmensspezifische Zutrittskonzept in ein überschaubares und jederzeit einsehbares Berechtigungskonzept für alle internen oder externen Mitarbeiter zu übertragen. Damit verbunden ist auch die Ausgabe und Rücknahme der Schlüssel. Sind Ihre Schlüsselschränke auch ausreichend gesichert? Zudem erfolgt die Dokumentation oftmals noch in einem Schlüsselbuch per Hand gegen eine Unterschrift. Auch wenn sich diese Methode bewährt hat, kann ein fehlerhaftes Schlüsselprotokoll Pfortenpersonal und Nutzer fälschlicherweise belasten oder auch, z.B. bei Schlüsselverlust, nicht zur Aufklärung beitragen. Falls Sie daher aus diesen oder anderen Gründen auf der Suche nach einer automatisierten Schlüsselverwaltung sind, die die Transparenz und Sicherheit im Umgang mit Schlüsseln erhöht, dann kommen Sie mit uns ins Gespräch!

Schlüsselmanagement: Die sichere Verwahrung und kontrollierte Entnahme von Schlüsseln oder Zutrittsmedien erfolgt am Übergabeautomaten.

Kennen Sie diese Herausforderungen:

  • Gibt es ein exaktes Schlüsselprotokoll, wer wann welchen Schlüssel hatte?
  • Sind die Schlüssel wirklich sicher vor unberechtigtem Zugriff geschützt?
  • Ein Schlüssel ist nicht auffindbar. Wer hatte ihn zuletzt?
  • Wie kann die personal- und zeitaufwändige Ausgabe und Rücknahme optimiert werden?
  • Ist die Dokumentation der Aus- und Rückgabe jederzeit nachvollziehbar?

Schlüsselverwaltungssoftware

Zentraler Lösungsbestandteil ist ein flexibles Berechtigungsmanagement, mit welchem Sie je nach Bedarf Zugriffsberechtigungen für verschiedene Nutzerkreise einrichten. „Persönlicher Besitz“ wird dadurch zum Teil aufgehoben. Berechtigte Mitarbeiter und Dienstleister haben nur nach Identifikation mit einem Ausweismedium oder über Vier-Augen-Prinzip am Schlüsselübergabesystem Zugriff auf die ihnen zugewiesenen Objekte. Die Zahl der auszugebenen Schlüssel und Ausweise können Sie personell nach Rollen und Rechten sowie auch zeitlich begrenzen. Anpassungen der Zugriffsberechtigungen können Sie jederzeit ohne großen Zeitaufwand vornehmen. Auf den Bildschirmen der KEMAS-Automaten können zudem Unterweisungen und Sicherheitsrichtlinien angezeigt und vor Ausgabe direkt durch die Nutzer bestätigt werden. 

Schlüsselverwahrung leicht gemacht

Schlüsselentnahme: Nach Auswahl auf dem Display öffnet sich das Depot und der Schlüssel wird entnommen.

Schlüsselschränke oder Wandboards, die gar nicht oder nur rudimentär elektronisch gesichert sind, entsprechen heutzutage nur noch bedingt den Anforderungen eines Sicherheitskonzeptes.  Ein elektronisches Schlüsselmanagementsystem von KEMAS bietet sich da als ideale Lösung an. Egal ob Sie Einzelschlüssel (z.B. Büro-, Hauptgruppen- oder Generalschlüssel), größere Schlüsselbunde oder auch andere Zutrittsmedien (z.B. Firmenausweise, Besucherausweise) unterbringen müssen – wir können bei jedem Zutrittsmedium weiterhelfen. Sie haben die Auswahl zwischen Steckplätzen und verschieden großen Schubfächern oder Fächern. Das Richtige ist mit Sicherheit für Ihre Anforderungen dabei!

RFID-Tag für mehr Sicherheit

Schlüsselidentifikation: RFID-Transponder macht Schlüssel eindeutig erkennbar.

Für die eindeutige Identifikation der Schlüssel setzen wir standardmäßig RFID-Technologie ein. Die Schlüssel werden mit einem RFID-Tag verbunden, der durch Sie im Schlüsselausgabesystem angelernt, einem Depot zugewiesen und mit Informationen zum Schlüssel beschrieben wird. Durch den Tag können Sie in der Software einsehen, ob der Schlüssel durch einen Nutzer entnommen wurde oder ob er im Depot ist.

Elektronisches Schlüsselprotokoll

Vor Entnahme oder Rückgabe eines Schlüssels identifiziert sich jeder Mitarbeiter am System – je nachdem was bei Ihnen eingesetzt wird mit Firmenausweis, Chip oder auch PIN-Code. Nach erfolgreicher Identifikation wird der ausgewählte Schlüssel mithilfe des RFID-Transponders dem Nutzer eindeutig zugeordnet und diese Information entsprechend elektronisch gespeichert. Somit ist eine sichere, transparente und kontinuierliche Dokumentation über jegliche Schlüsselübergaben gewährleistet. Das elektronische Schlüsselübergabeprotokoll ist in verschiedenen Formaten exportierbar. 

Mitnahme von Schlüsseln kontrollieren

Besteht in Ihrem Unternehmen oder in Ihrer Institution (z.B. JVA) die Vorgabe, dass die Schlüssel das Gebäude nicht verlassen dürfen, dann gibt es auch dafür eine Lösung. Um eine versehentliche Mitnahme zu verhindern, koppeln wir die elektronischen Schlüsselschränke von KEMAS mit Ihrem Zutrittskontrollsystem - die sogenannte "Mitnahmekontrolle". Beim Verlassen des Gebäudes oder einer Raumzone wird parallel über das Identifikationsmedium abgeglichen, ob sich das entnommene Objekt in seinem Depot befindet. Ist das nicht der Fall, erfolgt keine Freischaltung für die jeweilige Zutrittskontrollanlage.

Schauen Sie doch mal rein!

Ihr Nutzen:

  • Schlüsselmanagementsysteme sorgen für sichere und geordnete Aufbewahrung
  • Zugriff nur für berechtigte Personen
  • Entlastung des Pfortenpersonals
  • Vorbeugung gegen Manipulation, Schwund und Diebstahl
  • Reduzierung von Umlaufmengen
  • Verringerung von Suchzeiten 
  • Elektronisches Schlüsselprotokoll für lückenlosen Nachweis

Unsere Lösung wird in folgenden Branchen bereits eingesetzt:

Ihr Ansprechpartner

Monika Neuber
Leiterin Vertrieb Innendienst
  • +49 3723 6944-15
  • +49 3723 6944-44
  •  

  •  

Und so funktioniert es:

Passende Produkte:

Kombinieren Sie mit: